Deutsche Bahn
Serbien Žeželj Brücke
zurück zur Übersicht

Die Žeželj Brücke in Serbien - Ein nationales Wahrzeichen wird wieder eröffnet

Aleksandar Vučić, Präsident Serbiens, weiht die Brücke auf einer großen Eröffnungsfeier ein

Am 4. September wurde die neue Žeželj Brücke vom serbischen Präsidenten Aleksandar Vučić eingeweiht. Vincent van Houten, verantwortlich für die Projekte in Serbien bei DB Engineering & Consulting, nahm an der Eröffnungsfeier für den erfolgreichen Wiederaufbau des nationalen Wahrzeichens teil.

Die 1961 erbaute Brücke wurde 1999 während des NATO-Bombenangriffs auf Jugoslawien zerstört. Die neue Brücke hat die Europäische Union finanziert.

Die Žeželj-Brücke ist eine Bogenbrücke, die mit einer beeindruckenden Struktur die Donau in Novi Sad, Vojvodina, Serbien überspannt. Sie besteht aus zwei Stahlbau-Bögen mit Spannweiten von 220 und 180 m und zwei Einfachträgern mit 47 und 28 m Spannweite an deren Enden. Die Gesamtlänge beträgt somit 474 m. Die Stahlkonstruktion wiegt 11.000 Tonnen. Auf der Brücke liegen neben den zwei Gleisen für den Personen- und Güterverkehr die zwei Fahrspuren für den Straßenverkehr. An jeder Seite befindet sich ein kombinierter Fahrrad- / Fußgängerweg.

Mit langjährigem Know-how und Erfahrung waren die Experten von DB Engineering & Consulting im Konsortium mit Egis International für die Bauüberwachung verantwortlich.

Aleksandar Vučić_Vincent van Houten