DB Engineering & Consulting
Autobahnkreuz Berlin Funkturm

DB E&C hat Ausschreibung im Rahmen der Neugestaltung des Autobahndreiecks Funkturm in Berlin gewonnen

Die DB Engineering & Consulting GmbH wurde mit der Gesamtplanung bahntechnischer Folgemaßnahmen beim Umbau des Autobahndreiecks Berlin Funkturm in drei Kreuzungsbereichen beauftragt.

Die Ausschreibung der Deutschen Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH (DEGES) für die eisenbahnspezifische Anpassungsplanung beim Umbau des Autobahndreiecks Funkturm in der BIM-Methodik wurde zugunsten der DB E&C entschieden. Dieter Kubba, Leiter der Region Deutschland Ost: „Ich freue mich sehr über die gewonnene Ausschreibung. Mit der Beauftragung durch die DEGES stellen wir unsere weiteren Aktivitäten auf dem Drittmarkt, also außerhalb der Deutschen Bahn, sicher.“

Das Autobahndreieck am Berliner Funkturm ist der aktuell bundesweit am stärksten belastete Autobahnknotenpunkt. Es verbindet die zwei Bundesautobahnen A 100 und A 115 miteinander und gilt, aufgrund der hohen Belastung sowie der Verknüpfungen mit dem Stadtstraßennetz, als kritischer Knotenpunkt mit enormer Staugefahr. Der Umbau soll vor allem die Verkehrssicherheit erhöhen. Deshalb soll das Bundesfern- und Stadtstraßennetz stringent voneinander separiert werden. Mit der Neuordnung der Verkehrsanlagen wird auch eine Erneuerung der Ingenieurbauwerke notwendig.